Ferndiagnose von Elektrofahrzeugen

Industrie 4.0 und Connected Life waren am 20. März Thema auf der „ServTec Austria“, dem Fachforum für innovative Dienstleistungen und neue Technologien. GIGATRONIK präsentierte bei der Grazer Veranstaltung die Diagnose von Elektrofahrzeugen als Showcase und stellte in einem Fachvortrag die Zukunft der Maschinendiagnose vor.


Bild: FH CAMPUS 02

Gemeinsam mit dem Stuttgarter Standort präsentierte GIGATRONIK Graz bei seinem Show Case eine "Ferndiagnose" im wahrsten Sinne des Wortes. Denn vor den zahlreichen Besuchern in Graz zeigte Adam Tilinger von GIGATRONIK die Diagnose eines Elektrofahrzeugs am Bildschirm, während sich die gesamte Hardware in Stuttgart befand. Der Laboraufbau, bestehend aus Batteriesteuergerät, Motorsteuergerät, einem Fahrradcomputer sowie dem CAN-Bussystem, wurde via Webcam nach Graz übertragen.

Mit der GIGATRONIK Diagnose-Software "GT Dart" ist es sehr einfach möglich, die Diagnose-Kommunikation via Internet an entfernte Computer zu übertragen. Herr Adam Tilinger bediente die Diagnose über den Browser und präsentierte den Live Case des Testaufbaus in Stuttgart sowie die Diagnose am Gerät mittels der GIGATRONIK Diagnosesoftware. Am PC können für die Werkstattdiagnose Sensorwerte wie z. B. der Ladezustand der Batterie angezeigt und die Fehlerspeicher der Steuergeräte über die USB-Schnittstelle ausgelesen werden. Außerdem lässt sich die Firmware der Steuergeräte an einem Flashdaten-Server auf Aktualität überprüfen und gegebenenfalls aktualisieren.

Die zukunftsorientierten Diagnose-Methoden von GIGATRONIK für den Bereich der Elektromobilität und der Machine-2-Machine-Kommunikation stellte außerdem Michael Sinnl in seinem Vortrag über die Zukunft der Maschinendiagnose vor. Über 150 Zuhörer waren für das Tagungsprogramm der ServTec an die FH CAMPUS 02 in Graz angereist, die das Fachforum in Kooperation mit der evolaris GmbH veranstaltete.

Florian Rubländer
Corporate Communications

communications-germany@no-spam-pleaseakka.eu